FACHBEREICH MEDIZIN

In der Akut-, Notfall- und Intensivmedizin wird von allen in diesem Bereich tätigen Professionen ein fundiertes und auch unter Zeitdruck sicher abrufbares medizinisches Wissen, eine hohe Fachkompetenz und Teamfähigkeit gefordert. Dabei steht die Qualität der Patientenversorgung im Vordergrund.

Der Fachbereich Medizin entwickelt innovative Konzepte und Fortbildungsformate, damit Fertigkeiten und Qualifikationen gemäß der gültigen Fort- und Weiterbildungsordnungen, der aktuellen Leitlinien und Empfehlungen der Fachgesellschaften, sowie neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse praxisnah und nachhaltig vermittelt werden.

Fachbereichsleiter

Prof. Dr. Harald Dormann

Chefarzt Zentrale Notaufnahme Klinikum Fürth

Dr. Christian Forster

Oberarzt Zentrale Notaufnahme Klinikum Fürth

Dr. Stefan Schäfer

Oberarzt Klinikum Nürnberg Süd

Bildungsangebote aus dem Fachbereich Medizin

Anwendung nicht-invasiver Beatmung (NIV) in der Akut- und Notfallmedizin

Schulungsziel
Die Teilnehmenden lernen die Anwendung einer nicht-invasiven Beatmung im Kontext von Akut-, Notfall- und Intensivversorgung zu etablieren und anzupassen.

Schulungsinhalte
Die Teilnehmenden lernen in ihrem Anwendungskontext eine NIV zu etablieren, die Parameter unter Berücksichtigung des vorliegenden Krankheitsbildes anzupassen, spezielle Beatmungsmanöver durchzuführen, Rahmenbedingungen zu optimieren und geeignete Analgosedierungsstrategien zur Sicherung des NIV Erfolgs umzusetzen.

Im Rahmen eines interaktiven E-Learnings lernen die Teilnehmenden die Einflüsse anatomischer, physiologischer und pathophysiologischer Faktoren auf die NIV einzuschätzen und zu bewerten. Sie vertiefen ihr medizinisches Wissen und erlangen darüber hinaus Kenntnis über relevante pharmakologische Strategien – diese können sie an die aktuelle Behandlungssituation anpassen.

Die Schulungsinhalte beachten neben der Patientencompliance vor allem auch die persönlichen Grenzen und Erfahrungen der Anwender. Fallbasiert lernen sie die Blutgasanalyse und Kapnographie als Kontroll- und Steuerungswerkzeuge der NIV einzusetzen. Zusätzlich verschaffen sie sich einen Überblick über den Einsatz bildgebender Verfahren (bspw. der Sonographie zur Verlaufs- und Ergebniskontrolle).

Behandlungssituationen in denen eine NIV-Beatmung zum Einsatz kommt sind häufig komplex. Eine effektive Teamführung, gezielte Kommunikation und klares Aufgabenmanagement sind elementare Bestandteile der Patientensicherheit. Im Rahmen der Veranstaltung werden Aspekte dieser nicht-technischen Fertigkeiten gezielt adressiert.


Zielgruppe: Ärzte Ι Pflegefachkräfte Ι Notfallsanitäter

Dozenten: Prof. Dr. Harald Dormann Ι Dr. Elisabeth Kampka Ι Dr. Philipp Gotthardt Ι Sebastian Habicht

Umfang: 2 Tage (1 Präsenztag und 1 Tag E-Learning)

Teilnahmegebühr: 395,00 €

Programmflyer herunterladen


Zur Anmeldung

Analgosedierung und Anxiolyse im Notfall

Schulungsziel
Die Teilnehmenden erlernen und trainieren anhand von realistischen Szenarien die sichere Anwendung geeigneter Verfahren zur Analgesie, Sedierung, Analgosedierung und Anxiolyse bei Patienten aller Altersgruppen in unterschiedlichen Notfallsituationen.

Schulungsinhalte
In vielfältigen Workshops erarbeiten sie sich fundiertes Wissen über die relevanten pharmakologischen Strategien und können diese an unterschiedliche Einsatzgegebenheiten anpassen. Die Wahl der geeigneten Strategie machen sie u. a. abhängig von der Diagnosestellung, Compliance des Patienten, sowie ihrer eigenen Grenzen und Erfahrungen.

Im Rahmen des interaktiven E-Learning erhalten sie Hintergrundwissen zu relevanten Krankheitsbildern, lernen die rechtlichen Rahmenbedingungen der Behandlung einzuschätzen und erhalten Einblick in relevante Leitlinien und Vorgaben. Die Teilnehmenden erproben im Rahmen dieser Veranstaltung unterschiedliche Alternativ- und Eskalationsstrategien in Versorgungssituationen mit hoher Dynamik und komplexen Problemstellungen.

Eine effektive Teamführung, gezielte Kommunikation und ein klares Aufgabenmanagement sind in solchen Behandlungssituationen elementare Bestandteile der Patientensicherheit und werden daher im Rahmen dieser Veranstaltung besonders adressiert.


Zielgruppe: (Not-) Ärzte Ι Notfallsanitäter

Dozenten: Prof. Dr. Harald Dormann Ι Dr. Bernd Landsleitner Ι Sebastian Habicht

Umfang: 3 Tage (1,5 Präsenztage und 1,5 Tage E-Learning)

Teilnahmegebühr: 495,00 €

Programmflyer herunterladen


Zur Anmeldung

Notfalltraining Neonatologie nach DIVI

Schulungsziel
Die Teilnehmenden erlernen im Rahmen dieser Veranstaltung die erweiterte Versorgung von kritisch kranken Neugeborenen. Sie erhalten Kenntnis über spezifische Krankheitsbilder und deren Versorgungskonzepte. Die besonderen Bedürfnisse bei der Versorgung neonatologischer Patienten werden anhand einer Patientensimulation dargestellt. Spezifische Fertigkeiten, Algorithmen und Behandlungsstrategien werden durch die Teilnehmenden in Fallsimulationen trainiert.

Schulungsinhalte
Modulares Kurssystem der Deutschen interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) für die Notfallversorgung von Risikoneugeborenen.

Modul 1 – Neugeborenen Reanimation
Es werden Kenntnisse über den aktuellen ERC-Reanimationsalgorithmus, respiratorisches Versagen, Herz-Kreislauf-Störungen, Wärmemanagement, Lagerung und Transport, Asphyxie und Frühgeborene vermittelt, sowie praktisch Maskenbeatmung/Recruitment, Intubation, Herzdruckmassage, Anlage Nabelvenenkatheter, Lagerung Risikoneugeborener (einschließlich Folienumhüllung Frühgeborener) und die Anwendung einer Kühlmatte geübt.

Modul 2 – Neonatologische Notfälle
Es werden Kenntnisse über angeborene Fehlbildungen, Mekoniumaspiration, Atmungsstörungen/Pneumothorax, Herzfehler, Infektionen und Sepsis und das Zentralnervensystem vermittelt, sowie praktisch die Anwendung eines Yankauer-Katheters, individuell angepasstes Vorgehen bei Fehlbildungen, alternative Atemwege und das Anlegen von Thoraxdrainagen geübt.

Modul 3 – Behandlungsstrategien in der Neonatologie
Es werden Kenntnisse über Beatmungstherapie, Monitoring und Diagnostik, Pharmakotherapie, Flüssigkeitsmanagement und ethische Fragen vermittelt, sowie praktisch die Einstellung von Beatmungsparametern und die Anlage von EKG / Pulsoxymetrie geübt.

Modul 4 – Klinische Szenarien bei der Erstversorgung Risikoneugeborener
Die Simulationen von drei typischen neonatologischen Notfallszenarien werden im Team geübt. Auf vermittelte Kenntnisse und praktische Fertigkeiten der vorangegangenen Workshops Neugeborenenreanimation, Neonatologische Notfälle und Behandlungsstrategien in der Neonatologie wird Bezug genommen.


Zielgruppe: Ärzte mit Fachrichtung Pädiatrie / Neonatologie Ι medizinisches Personal, das in die Versorgung von kritisch kranken Neugeborenen eingebunden ist Ι (Fach)- Pflegefachkräfte

Dozenten : Dr. Stefan Schäfer Ι Dr. Irena Neustädter Ι Dr. Mario Lange Ι Michael Lothes

Umfang: 1 Tag (je Modul 2 Std.)

Teilnahmegebühr: 345,00 €

Programmflyer herunterladen


Zur Anmeldung

Simulationsszenario Schockraum Zentrale Notaufnahme

Schulungsziele
Durch realitätsnahe Schockraumszenarien einer Zentralen Notaufnahme werden multiprofessionelle Teams mit Notfallsituationen konfrontiert und trainiert. Die Nachbesprechung erfolgt durch ein Debriefing in der Gruppe. Neben der Vermittlung von medizinischem Wissen und Aufbau von Kompetenzen und Fertigkeiten, liegt der Schwerpunkt auf dem Erlernen des CRM-Konzeptes wie z. B. der Zusammenarbeit im Team, der Kommunikation in kritischen Situationen und Entscheidungsfindung unter Zeitdruck.

Themenschwerpunkte

  • Kurze Einführung in das CRM – Konzept (Crew Ressource Management)
  • Hands on Teil nach Thema (z.B. Airwaymanagement)
  • 1. Szenarien Training mit 2 Pflegekräften / 1 Arzt oder Ärztin ca. 15 Minuten nach Vorgabe
  • Debriefing durch Instruktor mit Schwerpunkt Interaktion / Kommunikation im Team
  • 2. Szenarien Training im gleichen Team
  • Debriefing durch Instruktor mit Schwerpunkt Interaktion / Kommunikation im Team

Schulungsinhalte
CRM-Konzept, Schockraummanagement, weitere Themenabhängige Schwerpunkte


Zielgruppe: Ärzte Ι Pflegefachkräfte Ι MFA Ι Notfallsanitäter Ι Rettungsfachkräfte der ZNA im Klinikum Fürth

Dozenten: Dr. Rainer Krämer Ι Michael Huber

Umfang: 2 Stunden


Diese Veranstaltung wird aktuell nur für Mitarbeitende des Klinikums Fürth angeboten.
Die genaue Kurszeit wird in Absprache mit dem Team der ZNA Fürth vereinbart.


Zur Anmeldung

Simulationsszenario IMC/ Stroke

Schulungsziele
Simulationstraining bietet die Möglichkeit, realistisch, sicher und reproduzierbar ein weites Spektrum klinischer Situationen zu inszenieren, um gezielt medizinische Handlungen und Abläufe zu verbessern. In dem Simulationstraining werden realitätsnahe Szenarien, die auf einer Intermediate Care Station (IMC) oder auch Stroke Unit auftreten, in multiprofessionellen Teams trainiert. Die Nachbesprechung erfolgt mittels Debriefing in der Gruppe.

Neben der Vermittlung von medizinischem Wissen und Aufbau von Kompetenzen und Fertigkeiten, liegt der Schwerpunkt auf dem Erlernen des CRM-Konzeptes wie z. B. der Zusammenarbeit im Team, der Kommunikation in kritischen Situationen und Entscheidungsfindung unter Zeitdruck.

Themenschwerpunkte

  • Kurze Einführung in das CRM – Konzept (Crew Ressource Management)
  • Hands on Teil nach Thema (z.B. Airwaymanagement)
  • 1. Szenarien Training mit 2 Pflegekräften / 1 Arzt oder Ärztin ca. 15 Minuten nach Vorgabe
  • Debriefing durch Instruktor mit Schwerpunkt Interaktion / Kommunikation im Team
  • 2. Szenarien Training im gleichen Team
  • Debriefing durch Instruktor mit Schwerpunkt Interaktion / Kommunikation im Team

Schulungsinhalte
CRM-Konzept, Management von typischen Notfällen auf einer IMC-Station oder Stroke Unit


Zielgruppe: Ärzte Ι Pflegefachkräfte Ι MFA Ι Notfallsanitäter Ι Rettungsfachkräfte

Dozenten: Michael Huber

Umfang: 2 Stunden


Diese Veranstaltung wird aktuell nur für Mitarbeitende des Klinikums Fürth angeboten.
Die genaue Kurszeit wird in Absprache mit dem Team der ZNA Fürth vereinbart.


Zur Anmeldung